Verbands-News

Erste Weltranglistenpunkte für Nicole Rivkin und Amelie Janßen

Rivkin erst im Finale des ITF-Juniors in Lesotho gestoppt

 

Das Ziel war klar gesteckt und ist erreicht. Landestrainer Lars Gruner reiste mit den beiden 14-jährigen Talenten aus der TennisBase Hannover, mit Nicole Rivkin und Amelie Janßen, nach Lesotho. Dort sollten die ersten Weltranglistenpunkte gesichert werden – nur so können sie auch bei hiesigen ITF-Juniors starten.

Die Erwartungen wurden sogar übertroffen. Besonders von Nicole Rivkin (HTV Hannover). Sie besiegte erst Karabelo Tabitha Thite aus Lesotho mit 6:1, 6:2, danach die drei Jahre ältere topgesetzte Angela Georgieva mit 6:3, 6:3 und spielte sich nach einem souveränen 6:0, 6:2 gegen Carmen Fichardt (RSA) ins Halbfinale. Auch dort war sie der an Nummer vier gesetzten Nigerianerin Adetayo Adetunji beim 6:4, 6:2 überlegen.

Im Finale gegen die Nummer drei, die Südafrikanerin Linge Steenkamp, ging es erst einmal so weiter. „Wir hatten einen klaren taktischen Matchplan“, sagt Lars Gruner. Und den setzte seine Spielerin bis zum 6:1, 2:0 auch konsequent um. Dann schlichen sich Fehler ein, der Aufschlag wurde unsicherer, Rivkin zusehends fahriger. Das nutzte die zwei Jahre ältere Gegnerin aus und drehte das Match, sodass es am Ende 6:1, 3:6, 1:6 hieß. „Sie ist mental eingebrochen, aber daraus wird sie lernen“, weiß Gruner.

Zum Trost gab es aber 21,25 Punkte für die Juniorinnen-Weltrangliste, die Nicole Rivkin von Null auf einen Rang unter 1.300 führen. „Der Trip hat sich also absolut gelohnt“, bilanziert Gruner.

Denn auch Amelie Janßen stieg erfolgreich in das Turnier ein, besiegte die an Nummer sieben gesetzte Lungile Ntuli klar mit 6:2, 6:0. Dann aber wurde sie gestoppt, nicht von einer Gegnerin, sondern von starken Rückenschmerzen. Sie zog im Einzel und auch im Doppel zurück. Die ersten Punkte hat aber auch sie sich gesichert. 

Die Ergebnisse aus Lesotho finden Sie hier.